In drei Stufen mit Methode und Patent-Kompetenz zum Erfinder

In der TE & PE Erfinderwerkstatt erwerben die Teilnehmer an drei in beliebiger Reihenfolge separat buchbaren Seminartagen das notwendige Know-How, um aus eigener Kraft strukturierte Innovationsprozesse einzuleiten. An deren Ende stehen patentfähige Erfindungen, die Markt- und Verwertungschancen eröffnen und in manchen Fällen zu Existenzgründungen führen können. Den Teilnehmern lernen, wie und mit welchen Patentierungsstrategien man Patente kostengünstig selbst anmeldet und worauf es bei der Verwertung der Erfindungen ankommt. Die drei Seminartage finden in der Regel nicht zusammenhängend hintereinander, sondern an unterschiedlichen Terminen statt und sind jeder für sich allein – ohne Vorkenntnisse – verständlich.

Die drei 3 Seminartage sind modular zu verstehen und können an drei verschiedenen Terminen durchgeführt und in wählbarer Reihenfolge einzeln gebucht werden. Die Teilnehmer erhalten für jeden Seminartag schriftliche Unterlagen und auf Wunsch über eine Telefon- und E-Mail – Hotline auch nach dem Ende der Erfinderwerkstatt fachkundigen Rat zu allen Fragen, die die Seminarthemen berühren.

Stufe I: Erfindungen entwickeln

An einem Seminartag erlernen Sie die Grundlagen, die ohne Vorkenntnisse zu verstehen sind. Die Teilnehmer lernen (u.a. im Internet frei zugängliche) Patentdatenbanken kennen und für Recherchen zum Stand der Technik, zur Ermittlung des Rechtsstands und für Aufgaben des Patentmonitorings zu nutzen. Sie erwerben die Fähigkeit, aus Patentanalysen Wettbewerbssituationen und technische Trends zu ermitteln. Darauf aufbauend vermögen sie Marktchancen eröffnende Erfindungsfelder zu definieren, auf denen sie selber, ihren eigenen technischen Fähigkeiten entsprechend, tätig werden können. Die Erfinderwerkstatt I vermittelt dazu, dass es nicht allein auf Kreativität ankommt, sondern insbesondere auf systematisches Vorgehen, z.B.  mit TRIZ-Methoden.

Erfinden ist lernbar! Den Teilnehmern der Erfinderwerkstatt I wird das Muster einer Projektplanung für das eigene Projekt “Meine Erfinderwerkstatt” vermittelt und zur Verfügung gestellt. Sie werden durch die erworbenen Kenntnisse in die Lage versetzt, das empfohlene Musterprojekt an ihre persönlichen Bedingungen anzupassen und zu individualisieren.

Stufe II: Schutz für Erfindungen durch Patente und Gebrauchsmuster

Die Teilnehmer lernen an einem Tag, wie die Unterlagen für Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen professionell aufgesetzt werden, so dass die Chancen für die Patenterteilung bzw. die Gebrauchsmustereintragung im Verfahren vor den Patentbehörden steigen. Im Mittelpunkt steht das Formulieren von rechtssicheren, präzise formulierten Schutzansprüchen, mit denen der Kern der Erfindung adäquat beschrieben und der Schutzbereich des Patents / Gebrauchsmusters so ausgedehnt wie möglich definiert wird.

Die Erfinderwerkstatt II vermittelt einen Überblick über die Verfahren beim Deutschen Patent- und Markenamt, beim Europäischen Patentamt und nach dem Patentzusammenarbeitsvertrag (PCT) zur Erlangung von weltweitem Patentschutz. Die Teilnehmer erhalten nützliche Empfehlungen zum Umgang mit den Behörden und zu sinnvollen Patentierungsstrategien. Sie erwerben die Fähigkeit, ihre Schutzrechtsanmeldungen kostensparend ohne die Hilfe Dritter selbst einzureichen und gegenüber den Behörden zu vertreten.

Stufe III: Erfindungen verwertbar machen

Besondere Themen dieses Seminartags sind: Beurteilung der Verwertbarkeit, Aufbau von Kooperationen, Auffinden von Lizenznehmern, Lizenzverträge, Nutzung der Angebote kommerzieller Dienstleister, Nutzung von Internetplattformen, Auftreten auf Erfindermessen, u.a. Als Zusatzthema der Stufe III der  Erfinderwerkstatt wird die öffentliche Erfinderförderung  behandelt.

Wer an wenigstens einem Seminar der Erfinderwerkstatt teilgenommen hat, kann dem TE & PE Erfinderforum beitreten, das im Internet zur Verfügung gestellt ist. Dieses Forum bietet einen organisatorischen Rahmen für den Erfahrungsaustausch und die Bildung von Kooperationen innerhalb der Erfinder Community. Auf der Plattform des Erfinderforums können geschlossene Arbeitsgruppen eingerichtet werden.